Wir laden Euch herzlich ein.

 

Schinkelplatz 16.09.2017 und 17.09.2017 in Winterhude | Peter-Marquard-Straße | Eintritt frei

Mehr Infos finden Sie unter www.schinkelplatzfest.de

Fragen können Sie gern unter info@schinkelplatzfest.de 

 

An diesem Wochenende verwandelt sich der Platz an der Schinkelstraße bereits zum 21. Mal in ein großes Straßenfest für Freunde und Familie. Dort werden Flohmarktstände, Wasserballlaufanlagen, Hüpfburg und vieles mehr zu finden sein.

 

 

 

Dort können sich Groß und Klein so richtig austoben. Traditionell wird es eine Livebühne geben und große Kinderspaß-Flächen, sowie ein buntes und fröhliches Programm aus dem Stadtteil selbst. 

 

Hamburg: Schinkelplatz | Umsonst und draußen. Ein buntes Programm für die ganze Familie. Feiern, spielen, basteln, toben! Bereits zum 21. Mal findet das beliebte Kinderfest auf dem Schinkelplatz statt. Hüpfen auf der Hüpfburg, Spiele zum Ausprobieren, Rollenrutsche runter sausen, Mooncar- Rallye fahren, Wasserball laufen, basteln und vieles mehr. Ihr könnt zuschauen und mitmachen, denn es werden auch in diesem Jahr wieder viele große und kleine KünsterlerInnen für alle etwas vorführen. Für das kultinarische Wohl wird auch gesorgt sein. Es beteiligen sich auch in diesem Jahr Einrichtungen aus Hamburg-Nord, so etwa das Kinder-und Jugendmobil Winterhude Süd, das Spielhaus Jarrestadt e.V. und die Multikulti Werkstatt e.V.) die sich dem Stadtteil vorstellen möchten, sich engagieren und Eltern und Kinder herzlich einladen. Eindrücke des letzten Jahres findet Ihr unter http://hamburg-internet.de/fotogalerien/kinderfest-schinkelplatz.html

 

Ferienprogramm und andere Aktivitäten

Im Rahmen des Ferienprogramms haben wir mit der Unterkunft Opitzstraße einen Ausflug in den Heidepark-Soltau mit über 60 Personen gemacht. Die Jugendlichen und Kids hatten einen tollen Tag und wir Erwachsenen Kinder ebenso:)

Wir haben in diesem Jahr beim weißen Dinner, welches durch den Winterhuder Bürgerverein organisiert wird, mit der Multikulti Werkstatt ehrenamtlich unterstützt. Es war ein tolles Event und die Spenden werden in eines der Projekte einfließen. Wir danken dem Winterhuder Bürgerverein sehr. 

Ausflug in den Wildpark Schwarzeberge mit der Unterkunft Kiwittsmoor mit über 70 Personen als Ferienangebot. Wir danken dem internationalen Bund sehr für seine finanzielle Unterstützung.

Bewerbertrainings für Frauen

Im Rahmen des Projektes Anchor bieten wir zur Erstellung und Vorbereitung auf zukünftige Bewerbungen unsere Unterstützung an. Um  Termine für Workshops zu vereinbaren, bitte ich Sie, telefonisch mit uns in Kontakt zu treten. Wir sind auch gern bereit, Ihre Räumlichkeiten im Bezirk HH-Nord aufzusuchen, um die Workshops dort zu veranstalten. 


Riesen Spende von drei Privathaushalten.

Diese gehen jetzt an zwei Flüchtlingsfamilien und Hanseatic Help und zur Weitervermittlung an eine Ehrenamtliche aus einer HH Behörde.

Marktplatz bei Lehrinstitut Hamburg zur Vorstellung unserer Vorhaben in der Multikulti Werkstatt.  

Die Fortbildung der "Stiftung Lesen" war sehr spannend.  Vielen Dank dafür

Riesen Spende aus einem Privathaushalt.. Diese geht nun direkt zu einer Mama mit ihren drei Kids.

Riesen Spende von einer Schule.

Große Sortiersession IM Spielhaus. Vielen Dank dafür, die Spenden gehen an Hanseatic Help

Fuhrpark zur Weitergabe an Flüchtlingsunterkünfte in HH -Nord. 

Kreativworkshop Upcycling von Möbeln

Wir laden jeden Donnerstag um 9,30 ins Spielhaus Jarrestadt ein, um Möbel mit umzugestalten. Die Möbel werden im Anschluss ausgestellt und zu Vereinszwecken verkauft, um neue Anschaffungen für Workshops zu ermöglichen. 

 

Wollt Ihr unseren Workshop unterstützen?

Auf der Rubrik "Spenden" findet Ihr alle Infos und eine Spendenbescheinigung erhaltet Ihr ebenso.

Wir haben unser Projekt "Anchor" beim Hamburger Spendenparlament vorgestellt. Wir werden durch das Spendenparlament unterstützt und danken dafür sehr. 

Flohmarkt am Spielhaus Jarrestadt e.V. 

 

Alle zwei Monate findet ein Flohmarkt im Spielhaus Jarrestadt statt. Hier gibt es eine Hüpfbürg für die Kinder, Würstchen, Popcorn und viele Fahrzeuge, die die Kids über den Platz bewegen können. 

Wir haben mit dem internationalen Kochen begonnen. Hier haben Frauen die Möglichkeit, mit ihren Kindern gemeinsam mit uns leckere Dinge zu backen, zu kochen und dann zu verköstigen. Jeder darf hier Rezepte und Ideen mit einfließen lassen.

Weihnachten in der Box für 409 Flüchtlingskinder haben über 20 Helfer Geschenke gepackt für die Unterkunft am Kiwittsmoor, sowie für die I-Klassen an der Schule Foorthkamp. Ein großes Dankeschön geht an die Stiftung Kinderjahre, die uns all die Geschenke neben dem internationalen Bund ermöglicht haben.

Ein Infostand auf dem Barmbeker Weihnachtsmarkt. Wir haben Waffeln und Glühwein zum Schnack angeboten und waren den ganzen Tag über gut besucht. Wir danken dem Spielhaus Jarrestadt, dass wir für die Vorbereitungen die Küche benutzen durften.

Kochen für Obdachlose mit dem Syrer Alex Assali.

Er hat im Jahr 2015 das Projekt Give the Germans something back ins Leben gerufen und versorgt seither regelmäßig Obdachlose in Berlin.Es war mir eine Ehre, einen Tag mit ihm gemeinsam im jungen Hotel für 200 Obdachlose zu kochen. Ein großer Dank geht an das junge Hotel, welches seine Küche angeboten hat.

Wir haben einen Ausflug ins Miniatur Wunderland gemacht. Es kamen Geflüchtete aus verschiedensten Unterkünften. 


Sommerfest im Kirchgarten

der Paul Gerhardt Gemeine am 11.09.2016 

 

Mit einem bunten Programm, der Spende von Sato Döner (U-Alsterdorf), alle Döner umsonst zur Verfügung zu stellen, plus einem bunten Unterhaltungsprogramm.

Im Rahmen der WM haben wir ein kleines Public Viewing für Geflüchtete gestartet. Wir waren knapp 26 Personen und 11 Kinder, die bei Deutschlands Spielen mitgefiebert haben


Forum Flüchtlingshilfe in der Fischauktionshalle mit einem Infostand. 
Kommt gern vorbei, wir haben Kuchen und Kekse.

Was es bei uns so Neues gibt...

Hey Ihr Lieben Online-Shopper, wir wurden bei Gooding als gemeinnütziger Verein vorgeschlagen und nun könnt Ihr uns ohne zusätzliche Kosten unterstützen. Ihr geht einfach auf die Seite www.gooding.de, wählt einen Shop, kauft ganz normal ein, zahlt keinen Cent mehr als sonst und unterstützt uns dabei, wenn Ihr als Verein die Multikulti Werkstatt e.V. wählt. Wir würden uns sehr über Eure Unterstützung freuen! 

 


Presse & Öffentlichkeit

Anchor in den Startlöchern

Wir möchten Frauen mit Fluchterfahrung einladen, ihr Selbstvertrauen zu verbessern. Wir unterstützen bei der Job- und Wohnungssuche und möchten Hilfe zur Selbsthilfe geben. Dieses Projekt ist von Frauen für Frauen.


Weihnachtsbasar & Indoorflohmarkt

 

Das Spielhaus Jarrestadt e.V. Und die Multikulti Werkstatt e.V. veranstalten einen Weihnachtsbasar und Indoor Flohmarkt. am 03.12.2016 ab 10.00
Anmeldung zum Indoor Flohmarkt bitte entweder während der Öffnungszeiten im Spielhaus Jarrestadt e.V. (Di und Do von 16-18 Uhr) oder via Email unter info@multikulti-werkstatt.de

Organisatorisches:
Aufbau ab 9:00 am 03.12.2016 in der AULA 
Die Kinder können den Tag über Weihnachtsbasteln und Spiele spielen.

 

Der Flohmarkt findet statt in der Aula der Stadtteilschule Winterhude, 
Meerweinstraße 26-28, 22303 Hamburg

Name: 
Email:
Telefon:
Standgröße: ______ m Front (€ 6 je 1,0m + ein Kuchen)., 
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Rückfragen gern unter Tel.:01724187074
info@multikulti-werkstatt.de 
www.multikulti-werkstatt.de.
Die Bezahlung sollte, wenn möglich per Vorabüberweisung oder zu Öffnungszeiten im Spielhaus Jarrestadt e.V. stattfinden.

Die Kontodaten sind: 
Multikulti Werkstatt e.V.
DE83200505501207148600
HASPDEHHXXX
Verwendungszweck ist: Standgebühr Flohmarkt

Neuer Kooperationspartner


Wir haben eine Kooperation mit dem Spielhaus Jarrestadt e.V. und Jarrestadt leben e.V. begonnen und freuen uns auf viele tolle Projekte!

Wir starten mit interkulturellem Kochen, einer Potenzialwerkstatt, bei der auch NIA Kurse und Kunsttherapie Kurse angeboten werden. Darüber hinaus bauen wir derzeit eine Musikwerkstatt auf,

Partytime!


Impressionen und Eindrücke

Auch die Maskottchen der Multikulti Werkstatt e.V. helfen immer fleißig mit bei den interkulturellen Begegnungen.

Ein Umzug wurde nebenher auch noch gemanaged und tolle starke Helfer waren mit von der Partie. Willkommen im Wahnsinn!

Dann haben wir das "interkulturelle Kochen" begonnen mit den umliegenden Camps, welches nun regelmäßig in den Räumlichkeiten der Paul Gerhardt Gemeinde in Winterhude stattfindet. Zu Zeiten des Ramadan kochen oder bereiten wir Esswaren, die auch für die Ramadan Praktizierenden am Abend zu Essen sind. Wir freuen uns sehr, dass Kind und Kegel dabei sind. 

Darüber hinaus sind Patenschaften entstanden, die gewiss auch mehr der interkulturellen Freundschaft ähneln.

Der Lehrerin wurde ein "tolles Kuchen und Tortenbuffet zum Geburtstag bereitet und es war ein schöner Tag mit deutschen Geburtstagsliedern.

"Heute kann es regnen, stürmen oder schneien, denn du lachst ja selbst wie ein Sonnenschein.

Wir haben eine lange Zeit nicht berichtet, was damit zusammen hing, dass einerseits 320 UE Deutsch Orientierungskurse im Goldbekhaus gegeben wurden und andererseits viele Projekte geplant wurden, die wir nun zeitnah umsetzen wollen. Nach dieser Zeit sind Freundschaften entstanden, tatsächlich interkulturelle Freundschaften, die heute weit über die Multikulti Werkstatt e.V. hinaus gehen. Darüber sind wir sehr dankbar! 

Ausflug zum Museum für Völkerkunde & Besichtigung der Moschee in der Schönen Aussicht.


Forum Flüchtlingshilfe in der Fischauktionshalle 18.12.2015. Hier hatten wir die Möglichkeit, toll zu netzwerken und uns über mögliche Kooperationen auszutauschen.


Danke für die großartigen Spenden von Protonet, dem Hamburger Verkehrsbund, der Zukunftsschule Flachsland, der Fielmann AG.



Erfahrungsberichte & Eindrücke

16.06.2016

Nach einigen Monaten, die ich nun bereits Erfahrungen sammeln durfte mit neuen Kulturen und Menschen aus fernen Ländern, bin ich nach wie vor sehr positiv eingestellt. Ich habe in den Monaten unendlich viele unterschiedliche Lebensgeschichten, Erlebnisse und Charakter kennen gelernt und bin dankbar und reicher. Wie in jedem Volk gab es natürlich auch die eine oder andere Erfahrung oder Begegnung, die sich schlussendlich als inkompatibel über die Projekte hinaus gehend herausstellte, allerdings habe ich bis zum heutigen Tag den Eindruck, dass auch wir als Volk vieles lernen können und es uns auch an der einen oder anderen Stelle nicht schaden würde.

Ich habe Freunde gewonnen und interessante neue Gesprächs- und Diskussionspartner. Jeder von Ihnen bringt neue Impulse mit, die einen in den eigenen Sichtweisen weiterbringen. Einerseits ist man sich teils sehr ähnlich in den Grundhaltungen und andererseits bringen neue Betrachtungs- und Lebensweisen auch immer neue Denkanstöße für das eigene Leben.

Viele meiner Bedenken haben sich bislang nicht bewahrheitet und ich glaube es ist wie in jedem Land. Es gibt einige, die die Motivation haben, etwas aus ihrem Leben zu machen und tun auch sehr viel dafür- und andere sind eben in ihrer Komfortzone und bewegen sich nur soweit sie müssen.

Ich mag die Arbeit mit den verschiedenen Altersgruppen und freue mich sehr, weiteres mit ihnen gemeinsam auszubauen.  

10.12.2015

Meine Begegnung, die ich gern teilen würde, war mit dem syrischen jungen Mann Ihab. Er ist 26 Jahre alt und ist derzeit im Norden Hamburgs in einem großen Camp untergebracht. Er war von Beginn an unendlich herzlich. Ich fragte ihn nach seinen Beweggründen allein nach Deutschland gekommen zu sein und erhielt einen wahnsinnig ehrlichen und aufgeschlossenen Menschen, der sehr nachvollziehbare Argumente nannte ebenso Einschätzungen über die Situation in Syrien und seine Motive, weshalb eine Rückkehr zum jetzigen Zeitpunkt ausgeschlossen ist, obwohl er sein Zuhause vermisst ebenso wie seine Familie. Wir trafen uns häufiger und diskutierten über einige Stunden hinweg über Gott, die Götter, die ganze Welt, den gesellschaftlichen Wandel sowie die Aufgaben unserer Generationen für Nachfahren. Er sprach sehr offen über die Unterschiede in seinem Land, aber ebenso über die Eindrücke in Deutschland. Er begegnete mir mit einer Offenheit und positiven Art, die mich tatsächlich unendlich berührten. Er sprach von seinen Begegnungen in den Camps und wiederholte immer wieder den Satz, das er den Deutschen so dankbar sei, weil er hier “in Freiheit” leben könnte und das die Situation im Camp nicht so schön sei, aber die Deutschen ihr Bestes geben würden und er schnell die Sprache lernen möchte, um sich dann ein besseres Leben ermöglichen zu können.

Es hat mich sehr fasziniert, das ein sehr gebildeter Mann, der tatsächlich auch das Versagen und die Überlastung an vielen Stellen sieht, so unendlich dankbar ist, obwohl die Zustände zum Teil nicht gut sind. Für ihn sind Nächte, in denen er keine 16-20 Menschen hört, ein Geschenk. Ich bezog ihn in mein Projekt mit ein, lernte ihn und seine Überzeugungen ein wenig mehr kennen und Empfand ihn sehr schnell als einen zuverlässigen und treuen Menschen. Er spricht fließend Englisch, hat Jura studiert und hat seine Familie im Damaskus. Mittlerweile ist es einige Jahre her, das er sie gesehen hat, aber er denkt an sie und hofft auf ein baldiges Wiedersehen.

Gerade in der Weihnachtszeit finde ich es nochmal besonders auffällig, dass jemand, der eigentlich seine Wurzeln hinter sich gelassen hat bzw. diese Wurzeln momentan einfach unerreichbar sind, andere anlächelt und sagt du machst das schon und es wird alles gut! Sein Wunsch ist in eine Familie in Hamburg integriert zu werden, weil er die Deutsche Sprache schnell lernen will. Er möchte hier in seinem Beruf arbeiten und sagte mir nur: “Auch wenn ich erstmal etwas anderes machen muss um Geld zu verdienen so versuche ich alles um Deutsch so gut zu sprechen das ich hier gut integriert leben kann”. Ich glaube Begegnungen, wie die mit Ihab, sind das beste Beispiel, dass man unendlich viel zurück bekommt! Ich danke ihm für jede Form von Einblicken und Hilfestellungen und halte Begegnungen dieser Art für einen unendlichen Gewinn für Alle, die neugierig auf die Welt sind!

Man besinnt sich mehr auf das was man hat – und nicht auf das, was man nicht hat – und merkt wie gut es einem eigentlich geht, wenn man die Liebsten sehen kann, wann immer man das braucht.! Ich werde ihn versuchen so gut es geht zu unterstützen, sodass er schnell eine tolle Familie findet, denen er gewiss ein ebenso großer Gewinn sein wird wie mir, DANKE !